DAS ZENTRUM

NEUAUSRICHTUNG

Neuausrichtung des Technologiezentrums Nordenham (TZN)

Der bisherige Fokus des TZN lag mit seinen Technologieprojekten auf dem Flugzeugbau. Zukünftig richtet sich das TZN noch stärker auf die regionalen Bedürfnisse des Handwerks und des Mittelstands aus und bietet zusätzliche Technologiethemen und Angebote an.

Die Neuausrichtung des TZN beinhaltet ebenfalls eine Ausrichtung auf die für den Wirtschaftsraum weiteren wichtigen Branchen wie z.B. Maritime Wirtschaft, Energiewirtschaft, Automotive, Handwerk, Anlagenbauer und die dort etablierten Zulieferer und Unternehmen erweitert werden.

Neben Forschung & Entwicklung entstehen auch Angebote zum Technologietransfer und zur Qualifikation die das TZN als Lernort, Ansprechpartner und Leuchtturm für neue Technologien an der Unterweser positioniert.

Mit den erweiterten Aufgaben sind eigene Mitarbeiterinnen eingestellt worden, die sich maßnahmen-/ projektbasiert einbringen, wie zum Beispiel in der Umsetzung von interessanten Veranstaltungsformaten sowie Schulungsangeboten.

Eine innovative Demofabrik ist angedacht, bei der  das TZN Transformationen von KMUs hin zu innovativer Produktionstechnik, digitalen Geschäftsmodellen und nachhaltigen Energiesystemen unterstützen. Qualifikationsangebote, Informationen über Automatisierungstechnik und Digitalisierung sind ebenfalls angedacht und bereits in der Umsetzung. Grundlage hierfür ist auch der Ausbau der Kooperation mit Beratern, assoziierten Forschungseinrichtungen und Netzwerkstellen.

Beirat

Seit Anfang 2021 ist ein Beirat aktiv, in dem Betriebe, Hochschulen und Institutionen aus der Region ihre Kompetenzen zur Neuausrichtung des TZN einbringen und inhaltliche Vorschläge für neue Technologieangebote im TZN entwickeln, projektieren und zur Umsetzung bringen.

Dieser hat zur breiteren Aufstellung des TZN die Cluster „Nachhaltigkeit“ und „Produktionstechnologie“ vorgeschlagen. Dazu werden aktuell verschiedene und vielfältige Projektideen in Workshops mit Betrieben aus der Region bearbeitet.

So z.B. „Wasserstoffbrenner“ / „Armaturenprüfstand“ und „H2-Labor“ oder auch „Ressourcenschonende Fertigung“. Zu innovativen Technologien für Fertigung & Montage wird über neue Technologien und Produktionskonzepte, Automatisierungstechnik und Cobots, Messtechnik und Sensorik nachgedacht. Mit der Projektidee „Smart Factory“ sollen digitale Prozesse / Papierarme Fabrik, Künstliche Intelligenz und Predictive Maintenance veranschaulicht werden. Schließlich wird mit dem Thema Leichtbau ein langjähriges Kompetenzfeld des TZN aufgegriffen, bei dem intelligentes Design und angepasste Bauweisen, Hybridwerkstoffe / -systeme, Integralbauweisen  und additive Fertigung im Fokus stehen.

(Weiter)Bildung

Mit der Errichtung des „Außerschulischen Lernort Technik“ ist im TZN ein Projekt beabsichtigt, das die Förderung von Kreativität und Intuition mit technischer Ausrichtung bei Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen fördern soll. Unter dem Motto: „Analoges Begreifen und digitales Verstehen“ möchte das TZN mit geeigneten Lernmitteln, wie z.B. Lego Technik, einen Beitrag zur MINT-Bildung leisten.

Um Bildung und Qualifizierung in der Region weiter voranzubringen wird das TZN mit verschiedenen Partnern eng zusammenarbeiten und deren Angebote gebündelt über die neue TZN Website „Bildungsakademie“ anbieten, worüber Kurse und Seminare online gebucht werden können.